Bärbel Hesping nimmt für die CDU-Fraktion Stellung zum "TOP Ö 5: Bericht über die Aktivitäten der Lokalen Agenda 21 Hockenheim" (21.10.2020)

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
sehr geehrte Damen und Herren,

Hockenheim ist eine Stadt mit Herz. Dies lässt sich an den vielen Aganda-Gruppen messen. Es finden sich Menschen mit besonderen Qualitäten, die bereit sind, Mitbürgern ihr Wissen zu vermitteln und mit Tat und Rat zur Seite zu stehen. Dies ist beim „Tauschring“ genauso wertvoll wie bei den „Paten Oma und Opa“ sowie die „Begegnung Jung bis Alt“. Die „Grünen Engel“ säubern unsere Stadt. Wir haben die Gruppe „FahrRad“, die bei Straßenplanungen immer wieder gute Ideen einbringt.
In der Natur und mit der Natur ist das Leitmotiv der Gruppen „Hockenheim für Klimaschutz“, „Erneuerbare Energien“, „Tag der Natur“, „HÖP-Team“ und „Begegnungsarten“. Selbst die Kunst kann im „Kunst-Aktions-Programm“ einen Platz finden. Und um zu schließen, wie wir begonnen haben, hat die „Interkulturelle Gruppe“ ihren Beitrag geleistet, um die Integration in unsere Gemeinde zu erleichtern. Nur mit starken Partnern war es möglich, aus Hockenheim eine „FairTraide“ Stadt zu machen. Auch für dieses Engagement möchten wir uns bedanken.
Alles in Allem handelt es sich um Engagements, die Hockenheim ein wenig bunter und damit vielfältiger machen. Diese lokale Agenda leistet mit einem schmalen Budget einen großen Teil an Lebensqualität, machen Hockenheim lebens- und liebenswert. Unser besonderer Dank geht an Elke Schollenberger, die immer ein offenes Ohr hat, neue Aktionen unterstützt, vermittelt und geduldig alle Hürden nimmt. Auch wenn es in diesem Jahr nicht immer einfach war, so gab es immer wieder Lösungen oder einfach einen Plan-B.
Herzlichen Dank.

Weiterführende Informationen:
- TOP Ö 5: Bericht über die Aktivitäten der Lokalen Agenda 21 Hockenheim
- Lokale Agenda 21

« Wertvollen Stadtwald unbedingt erhalten Täglich neue Geschichten am Baum der Christdemokraten stimmen auf Heiligabend ein »