Kurz nachdem der Hockenheimer Marketingverein seine Christbaum-Patenaktion verkündete hatte, machten sich bereits einige unter den Hockenheimer Christdemokraten eifrig Gedanken: Wie sollte „ihr“ Baum aussehen und die Innenstadt in der kalten Jahreszeit weihnachtlich verschönern?

Sabine Riedel nahm die Dekoration des Baums federführend in die Hand, unterstützt wurde sie dabei unter anderem von Agnes Fuchs, Edeltraut Schöllkopf und Bärbel Hesping.
Neben typischem Weihnachtsschmuck wie Sternen und Glocken schmücken auch verzierte CDs den Baum, der täglich etwas Neues zu bieten hat und somit immer wieder zu einem Besuch einlädt: Eine Weihnachtsgeschichte erzählt, wie eine Oma mit ihren Enkeln die Adventszeit erlebt, während sich die Eltern auf einer gewonnenen Reise befinden. Das Spannende dabei: Die aus England kommende Oma und ihre Enkelkinder haben sich bisher noch nie gesehen und lernen sich somit zum ersten Mal kennen. So wie die Adventszeit auf das christliche Weihnachtsfest einstimmen soll, so beschreiben die 24 Episoden – also vom erstem Dezember bis zum Heiligabend – das Kennenlernen und was Oma samt Enkelkinder alles erleben. Sabine Riedel wird jeden Tag alte Episoden durch eine neue am Christbaum ersetzen, sodass immer vier Kurzgeschichten zu finden sein werden. „Wir Hockenheimer Christdemokraten laden die Bevölkerung herzlich dazu ein, die Geschichten direkt vor Ort zu lesen oder digital mit einem Handyfoto mit nach Hause zu tragen“, so der CDU-Vorsitzende Patrick Stypa, der allen eine gesegnete Adventszeit wünscht. Der Christbaum der Christdemokraten befindet sich an der Kreuzung der Karlsruher- zur Ludwig-Grein-Straße.

« Stellungnahme zur Arbeit der Lokalen Agenda 21 „Wie würde unsere Umwelt wohl aussehen, wenn der Müll einfach mal liegen bliebe?“ »