Mit Jutebeuteln und Samentütchen für mehr Umweltschutz


Frisch, aber immerhin trocken war es am Samstagmorgen, als die Hockenheimer Christdemokraten ihren Infostand am Eingang zum HÖP aufbauten. Unterstützt wurden sie vom CDU-Bundestagsabgeordneten Olav Gutting, der zahlreiche Gespräche mit Hockenheimern führte und fleißig Jutebeutel unter die Bevölkerung brachte.

Darin enthalten: Neben einem Grundgesetz in Miniaturausgabe zahlreiche Gründe, bei der Bundestagswahl CDU zu wählen: „Die CDU ist die Volkspartei der Mitte, “, erläuterte Gutting. „Es geht nicht allein um Klimapolitik, nicht allein um Sozialpolitik und nicht allein um Wirtschaftspolitik. Es geht darum, alle Aspekte zu berücksichtigen und zu einem gesellschaftlichen Kompromiss zu führen. Dafür steht die CDU.“ Im Gespräch mit Hockenheimern machte er darüber hinaus deutlich, dass die Union für Erneuerung und Stabilität stehe, sowohl innen- als auch außenpolitisch: „Wir als Union stehen zu unseren Zusagen. Wenn wir von anderen erwarten, dass sie ihre Zusagen einhalten, müssen wir dies auch selbst tun“, betonte Gutting und sprach dabei das 2%-Ziel der NATO an, dem sich die Bundesrepublik verpflichtet hat, also jährlich mindestens zwei Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts für Verteidigung auszugeben. „Das 2%-Ziel dient nicht allein der NATO, sondern es dient vor allem unserem Interesse, nämlich unserer eigenen Sicherheit“, so der CDU-Bundestagsabgeordnete, der den Soldatinnen und Soldaten für ihren Einsatz bei der Evakuierungsaktion in Kabul großen Dank und Respekt zollte.
Gerade das jüngste Verhalten der Linken- und Rechtsaußenparteien zeige, dass mit solchen Parteien kein Staat zu machen sei – beide hatten sich bei der Bundestagsabstimmung über den Evakuierungseinsatz in großen Teilen enthalten. Parteien links der Union wollten sich im Gegensatz zur Union einseitig von internationalen Vereinbarungen trennen und damit das weltweite Vertrauen in Deutschland als verlässlichen Partner stark beschädigen. „Und so sehr die Grünen in der Klimapolitik für Nachhaltigkeit stehen wollen, so wenig stehen sie ebenso wie SPD und Linken für Nachhaltigkeit bei den Finanzen, denn sie werden unseren Kindern noch größere Schuldenberge hinterlassen und ihre Handlungsfähigkeit noch weiter einschränken“, unterstrich Gutting.

Neben der großen Bundespolitik kam die kommunale Politik am Stand der Hockenheimer Christdemokraten natürlich nicht zu kurz: Zusätzlich zu den Jutebeuteln verteilten sie Samentütchen für Gartenkräuter und Bienenwiesen und knüpften damit an ihren jüngsten Antrag zu Schottergärten an: „Wenn damit die eine oder andere Blumenwiese mehr entsteht, haben wir mit dem Infostand viel erreicht“, so der CDU-Vorsitzende Patrick Stypa schmunzelnd und fügte abschließend hinzu: „Und für die Bundestagswahl wünschen wir uns, dass wir mit Olav Gutting als Abgeordneten weiterhin eine starke Stimme im Bundestag haben.“

Zu ihrem nächsten CDU-Infostand am Samstag, den 11.9., zwischen 9.30 und 11.30 in der Karlsruher Straße vor der Metzgerei Hauser ist die Bevölkerung herzlich eingeladen.

« Verantwortlichkeiten zwischen Bund, Land und Kommune müssen klar geregelt werden Wenn Tanzbegeisterung auf fleißiges Unternehmertum trifft »