Zum ersten Mal nach seiner Wahl traf sich der neue Vorstand der CDU Hockenheim, dessen Zusammenkunft Patrick Stypa als neuer Vorsitzender leitete.

Wohin die arbeitsintensive Reise gehen soll
Im Vordergrund der ersten Sitzung stand die Frage, was der neue Vorstand in den kommenden zwei Jahren erreichen will. Zunächst einzeln, dann in Gruppen und schließlich in der gesamten Vorstandschaft diskutierten die Christdemokraten, woran sie zusammen arbeiten wollen und was ihnen bei der Arbeit im Vorstand wichtig ist. Unter anderem dem stellvertretenden Vorsitzenden Thorsten Völlmer ist es wichtig, „dass wir den tollen Mannschaftsgeist, der bei der Kommunalwahl im vergangenen Jahr herrschte, in die kommenden Jahre tragen“. Mit neuen Veranstaltungsformaten will der Vorstand neue Mitglieder gewinnen und auch junge Menschen ansprechen, um ihnen Appetit auf Kommunalpolitik zu machen. Daneben sollen die Mitglieder der Hockenheimer CDU stärker eingebunden werden. „Wichtig ist uns allen dabei ein offener Umgang, der auf gegenseitigem Vertrauen und Verlässlichkeit beruht und der davon lebt, dass sich alle gleichermaßen mit ihren individuellen Stärken einbringen“, fasste Eileen Riedel die Ergebnisse zusammen.

Arbeitsgruppen intensivieren die Vorstandsarbeit
Um die erarbeiteten Ziele in die Tat umzusetzen, bildeten sich drei Arbeitsgruppen, die außerhalb der Vorstandssitzungen an bestimmten Themen arbeiten und ihre Ergebnisse dann in der Vorstandschaft vorstellen werden. Der Öffentlichkeitsarbeit im Netz werden sich Eileen Riedel, Aline Bender, Monika Wolk und Patrick Stypa widmen. Ideen entwickeln, wie man neue Mitglieder gewinnen und die Mitglieder der Hockenheimer CDU stärker einbinden kann, wollen Ulla Mack, Dagmar Kramberg, Markus Fuchs und Patrick Stypa. Jakob Forsch, Oskar Stephan und Thorsten Völlmer möchten neue Impulse mit frischen Veranstaltungsformaten liefern.

Neues Logo unterstreicht Verwurzelung in Hockenheim
Mit einem neuen Logo will die CDU Hockenheim die Verbundenheit mit ihrer Stadt verdeutlichen. „Beim Malwettbewerb ,Unser Hockenheim‘, den wir als CDU vor etwa anderthalb Jahren gemeinsam mit dem HMV ins Leben gerufen hatten und dessen Bilder nun die Obere Haupstraße schmücken, malte ein Großteil der Schüler vor allem eines: den Wasserturm. Was liegt also näher, als den Wasserturm als identitätsstiftendes Hockenheimer Bauwerk in unser Logo aufzunehmen?“, fragte Patrick Stypa, der das neue Logo entworfen hatte, den Vorstand.
Schließlich standen neben dem Rückblick auf vergangene Veranstaltungen die bereits für das neue Jahr 2020 geplanten Veranstaltungen im Blickpunkt.
„Ich freue mich auf die kommenden zwei Jahre mit Euch“, schloss Patrick Stypa die erste Vorstandssitzung, denn „das tolle an der Zukunft ist, dass wir sie selbst maßgeblich gestalten können“.

« CDU Fraktion besucht Porsche Experience Center Christdemokraten übergeben Adventsfeuer-Spenden an Stadt und Jugendgemeinderat »