Es konnte als positives Zeichen von Oben betrachtet werden: Gerade als anpackende Hände der CDU Hockenheim Sachspenden an den Konvoi der Hoffnung e.V. übergeben und diese in einen Anhänger laden wollten, hörte der strömende Regen auf.

Egal ob Brillen, Hörgeräte, Prothesen, Schulhefte, Kleidung oder Verbandsmaterialien – viele Hockenheimer Bürgerinnen und Bürger haben in den letzten Monaten ihre Sachspenden an CDU-Vertreter überreicht, die nun gebündelt an den Konvoi weitergegeben wurden.
Egal, ob neu oder einem guten, gebrauchten Zustand – die gemeinnützige Organisation aus Oberhausen-Rheinhausen sammelt fast alles für Notleidende in aller Welt und die CDU Hockenheim unterstützt sie dabei seit 2014. „Bevor die Sachspenden mit großen Hilfstransporten versendet werden, werden sie geprüft, vorsortiert und verpackt. Die Hockenheimer Sachen werden nach Osteuropa gehen“, so Helmut Gramlich, der im Auftrag des Konvois die Sachspenden in Hockenheim abholte und gemeinsam mit Mitgliedern der CDU in seinen Anhänger verpackte. Und es hat sich gelohnt: Denn am Schluss war der Anhänger bis unters Dach gefüllt.
Ein Erfolg, der aus Sicht der Hockenheimer Christdemokraten verpflichtet. Entsprechend kündigte die stellvertretende CDU-Vorsitzende Bärbel Hesping an, dass man auch zukünftig Sachspenden entgegennimmt, egal ob bei einer der CDU-Veranstaltungen oder auf Zuruf (Kontakt: Bärbel Hesping, Telefon 06205 10 21 11). Von Seiten der CDU bittet man jedoch um Verständnis, dass gebrauchte Haushaltsgeräte nicht angenommen werden können. „Unser Dank gilt allen Spendern, die mit ihren Sachspenden zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben“, so Bärbel Hesping abschließend.

« CDU-Fraktion stellt Anträge zur Kinderbetreuung Bewerber um Landtagskandidatur stellen sich bei der CDU-Jahreshauptversammlung vor »